Allgemein

In der Pampa von Ceara

Wenn du einmal TOTE HOSE erleben willst – gehe ins Hinterland  Ceara – da wo ich war gab es ja wenigstens noch ein Fluss zum baden – da gab es nichts rein nichts aussen warten auf den Tod. Nach Fortaleza brauchte ich mit dem BUS für eine Hinfahrt 4 Stunden also gesamt 8 Stunden – nur um ein paar Kilo Steak zu kaufen.  Morgens 04 Uhr Abfahrt  – Abends 20 Uhr wieder im Haus. Einmal – von Fortaleza nach Hause ist im Bus der Scheisskübel umgekippt  – die Scheisse wurde so bis Sobral transportiert – Vergasung war gratis.

Am Atlantik war es nicht anders – ein Monat jeden Tag an den Strand und du verblödest.  Wenigstens hatte ich genug Platz um meine Hunde zu trainieren.

Ankunft in Ceara Airport Fortaleza von Curitiba über Rio nachts 01 Uhr – das ist mein Grosser – ihn hatte ich über Internet reservieren lassen. Die Verkäuferin wartete am Airport auf mich. Danach folgte noch vier Stunden mit dem Auto. Er war zu dem Zeitpunkt vier Monate alt gewesen

Kindergarten hätte ich wegen dem Welpen aufmachen können – jeden abend kamen bis zu zehn Kinder nur um den Hund zu sehen – den darfst du nicht anfassen, der ist gefährlich der beisst ……….

Wegen  der Waschmaschine sind die ganzen Kittelschürzen der Strasse zusammen gelaufen um zu glotzen – die haben noch am Trog gewaschen oder am Fluss

 

Fahrt nach Itapipoca  – Garnisons Stadt – Büro von meinem Freund – Hauptmann der Brasil Armee

Ganz elegant – 500 Meter vor den Blitz wurdest du bereits gewarnt –

ACHTUNG ES KOMMT EIN BLITZ – KÄMME DIR DIE HAARE

In die andere Richtung  – nach Sobral – für eine Fahrt von 18 Km brauchte man zwei Stunden so miserabel war die Strasse

Der Ort wo der Internet Provider dem ganzen Ort sein Trojaner installiert hatte – wo die Federal 21 Computer wegen Unterschlagung und Korruption beschlagnahmt hatte. Wo ein besoffener Ex Bürgermeister am Wahltag  Wähler kaufen wollte. Wo mir erzählt wurde in dem kleinen Ortsgefängnis sässen 50 Mörder. Wo ich Google anschrieb das elende Dorf findet man  nicht in Google Earth Pro – Wo mich so eine Amiga betrügen wollte und eine Bauchlandung damit machte – der Gerichtsvollzieher stand vor ihrer Tür.

Der grösste Hammer war –  Bankfiliale war das Postamt wo ich mein Transfer jeden Monat abholte. vier fünf alte Weiber sahen mir über die Schulter welchen PIN ich eintippe.  Dann schrie der Post General: die nächsten $RS 1000 kannst du erst Morgen abholen – damit alle Weiber auch verstanden Gringo hat Dinar. Also musste ich jeden Monat viermal auf das Postamt.

Zwei Minuten von mir entfernt ein Lebensmittelladen – haben sie Kartoffeln? NO! Haben sie Spagetti? NO! kam die Frau mit einer Tube Zahnpasta – wollen sie die kaufen?????? Eine Woche gab es Würstchen, die nächste Woche Kotelett – ich kaufen immer gleich den Sack voll ab damit mein Hund was zu futtern bekam. Wie gesagt bis Fortaleza oder nach Sobral um einzukaufen. Der nächste Lade, da gab es so eine Mischung zwischen Kuchen und Pudding – verlangte die Alte dort 86 $RS für den Scheiss! Von der hatte ich eine Dose Fisch (Oelsadinen von Marokko)  gekauft und nicht auf das Datum gesehen – als ich nachsah war das Datum ein Jahr alt und lag in der Sonne. Bohnen gekauft um mal Bohnensuppe zu machen.  Da waren mehr tote Käfer drin als Bohnen, vier fünfmal musste ich die Bohnen auswaschen.

Wie gesagt aufs Land musst du gehen – wirklich erholsam  – nichts ist schöner als auf dein Tod zu warten.